Benzin-Partikelfilter (GPF) und Schmiermittel

Kirsten Lykke Bach 17 Juli 2020 Automotive, PKWS
gasoline particulate filter

Werfen Sie einen Blick unter ein modernes benzinbetriebenes Auto und Sie werden an der Abgasanlage eine Reihe von Geräten sehen, die es erst seit wenigen Jahren gibt. Diese werden oft kollektiv als „Abgasnachbehandlungseinrichtungen“ oder ATD bezeichnet Die Fahrzeughersteller waren gezwungen, diese teuren Vorrichtungen hinzuzufügen, um die immer strengeren Emissionsgesetzgebungen zu erfüllen, die weltweit zunehmend in Kraft treten.

Die Fahrzeugemissionen lassen sich in zwei Kategorien einteilen: gasförmige Emissionen und Partikel, die manchmal als Ruß betrachtet werden. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, gasförmige Emissionen wie Stickoxide zu reduzieren, aber die gängigste Methode zur Verringerung von Partikeln ist die Einführung eines Benzinpartikelfilters (GPF). Diese Vorrichtungen wurden erst vor kurzem bei benzinbetriebenen Autos eingeführt: Ihr Ziel ist es, die Menge an schädlichen kleinen Verbrennungspartikeln, die in die Atmosphäre gelangen, zu reduzieren.

Es ist die Aufgabe des GPF, die unvollständigen Verbrennungsprodukte zu entfernen. Im Laufe der Zeit kann sich Ruß auf dem Filter ablagern, was schließlich zu erhöhtem Gegendruck und geringerer Kraftstoffeffizienz führen kann. Es ist jedoch nicht nur Ruß, der den Filter blockieren kann. Auch Asche, die bei der Verbrennung des Motorschmiermittels entsteht, kann den Filter verstopfen. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, ein Schmiermittel zu verwenden, das die Ascheanhäufung auf dem GPF einschränkt. Solche Schmierstoffe werden als Motorenöle mit geringem SAPS-Gehalt bezeichnet und werden speziell unter Verwendung hochwertiger Grundöle und moderner Additivsysteme mit niedrigem Gehalt an aschebildenden Bestandteilen wie Phosphor und Schwefel formuliert. Diese fortschrittlichen Schmiermittel stellen sicher, dass sowohl Ihr Motor als auch Ihr Abgasnachbehandlungsgerät vollständig geschützt ist.

Q8Oils präsentiert: Q8 Formula Prestige V 5W-30

  • Optimale Kraftstoffeffizienz (Einsparungen bis zu 2,28 %)
  • Vollständig kompatibel mit Nachbehandlungseinrichtungen wie Benzin-Partikelfiltern (engl.: gasoline particulate filter, GPF)
  • Überlegener Schutz vor LSPI
  • VW Baumuster 2020-Testprogramm erfolgreich bestanden
Kirsten Lykke Bach

Von unserem Experten Kirsten Lykke Bach

Fragen Sie Schlagen Sie ein Thema vor